Zu mir

Ein Friedhof mit alten Grabsteinen, Grabmälern und Engelsskulpturen. Eine Oase mitten in Freiburg, alte Bäume, schattenspendend und Frieden spendend, mit einer fast mystischen Atmosphäre. Genau das wollte ich festhalten.

Hier fand ich urplötzlich die innere Zufriedenheit, das ausdrücken zu können was mir am Herzen liegt. Vor allem Geschichte und Vergangenes faszinieren mich, die Motive springen mich sozusagen an. Ich fotografiere seit fast 15 Jahren, nicht mit aufwendiger Technik, eher aus der Hüfte und aus dem Bauch heraus. Bearbeite die Fotos dann digital und versuche dabei aber möglichst authentisch zu bleiben. Verfremdungen mag ich nicht, ich will die Atmosphäre greifbar machen.

Die Fotos werden auf Leinwand gedruckt, auf Acrylglas oder werden in gebrauchten, zum Teil auch maroden und nicht restaurierten Rahmen präsentiert. Die Motive entfalten durch diese unterschiedlichen Verarbeitungen eine jeweils andere Ausstrahlung.

Meine Motive sind Momentaufnahmen. Ein Blick auf die Details und in die Seele.

Finde ich da wo ich gerade bin und sie finden mich. Meine Stärke ist das Hinschauen, der Blick auf die Details. Oft sind es historische Gemäuer oder einfach nur alte, marode Gebäude, halbverfallene, überwucherte Architektur.

Der Verfall und das Marode faszinieren mich. Meine Motive wollen ihre Geschichte erzählen, wenn man genau hinhört. Sie berichten vielleicht von dem Leben, das sich dort abgespielt hat vor unserer Zeit oder noch im Fluss ist, den Emotionen und Energien, die in den Steinen gespeichert sind.

„ Mitten im Winter habe ich gelernt, dass es einen unbesiegbaren Sommer in mir gibt.“ Albert Camus